BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Reutlingen

Foto: RTF.1
Wahlschlappe für die Grünen

Enttäuschte Gesichter bei den Grünen im Reutlinger Vis-a-Vis. Die ersten Prognosen ergaben gegen 18 Uhr nur 12,5 Prozent.

Noch 2019 bekamen die Grünen starke 20,5 Prozent, das ist jetzt ein Minus von 8 Prozent. Maximale Enttäuschung auch bei Pascal Metzger, Ortskassierer der Grünen.

Vor allem aber sei es die AfD, die über Social Media stark präsent ist, sagte Metzger- Das müsse man in Zukunft bekämpfen.

Auf die Frage, wieso vor allem so viele junge Wähler abgesprungen sind, hat Metzger folgende Worte:" wir hatten starke Themen, wie den Klimaschutz. Das ist natürlich ein wichtiges Thema,  aber scheinbar hats dann doch nicht so ganz in der Kommunikation zwischen den jungen Wählern und uns geklappt", so Metzger.

Die Grünen werden sich mit neuen Ideen und Konzepte auseinandersetzen, um in Zukunft wieder mehrere Prozente einzufahren.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Früherer FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher besucht Volkshochschule Nur noch wenige Tage - dann beginnt in Deutschland die Fußball-Europameisterschaft. Vom 14. Juni bis zum 14. Juli spielen insgesamt 24 Teams in 51 Spielen um den europäischen Titel. Ein Hauch von EM-Stimmung wehte bereits am Dienstag durch Reutlingen. Denn der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher aus Rottenburg war in der Volkshochschule zu Gast und stellte sich den Fragen der Zuschauer.
Foto: pixelio.de - Rudolpho Duba Foto: pixelio.de - Rudolpho Duba
Stuttgart 21 erst Ende 2026 fertig Der neue unterirdische Hauptbahnhof in Stuttgart, bekannt als Stuttgart 21, soll erst im Dezember 2026 in Betrieb gehen. Das teilt die Deutsche Bahn mit.
Foto: RTF.1
Bareiß kritisiert Verkehrsministerium Stuttgart 21 soll erst Ende 2026 in Betrieb gehen. Das hatte die Bahn am Dienstag mitgeteilt. Jetzt hat der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen Thomas Bareiß das Bundesverkehrsministerium kritisiert.

Werbung:

Weitere Meldungen