BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Eningen unter Achalm

Foto: RTF.1
CDU-Bundestagsabgeordneter Michael Donth zu Besuch in der Redaktion

Bei den letzten beiden Bundestagswahlen konnte er für den Wahlkreis Reutlingen das Direktmandat holen: der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth. Auch er besuchte unsere Redaktion und brachte gleich sein Wahlwerbegeschenk mit: eine Grillzange mit dem Aufdruck: Donth packt's an. Und genau das will er auch die nächsten vier Jahre wieder.

Donth erklärt, dass er seinen Job einfach wirklich gerne mache und gerne für die Menschen in seinem Wahlkreis da sei. In den vergangenen Jahren habe er über 3000 persönliche Anfragen und Anliegen der Bürger bearbeitet und konnte oftmals auch helfen. Genau das möchte er auch weiterhin tun und versteht es auch als Aufgabe eines direkt gewählten Abgeordneten. Deshalb stelle er sich erneut zur Wahl.

Beim Thema Kanzlerfrage gesteht Donth, dass er sich zunächst für Friedrich Merz und später für Markus Söder ausgesprochen hatte. Trotzdem hält er Armin Laschet für sehr geeignet.

„Ich halte ihn für einen guten Kandidaten. Ich weiß, dass er so nicht ankommt, das ist bedauerlich. Er hat auch den ein oder anderen Fehler gemacht, den er aber auch eingeräumt hat, da gab es kein hin und her wie bei anderen, die auch Fehler gemacht haben. Aber ich glaube, wenn wir weg kommen von diesem Thema, wer jetzt wie auf welchem Bild aussieht, wer gelacht hat oder eine Fußnote gemacht hat, sondern an die Themen ran gehen [...] also ich glaube dann haben wir gute Karten", erklärt Donth.

Donth, der während seiner Sommertour schon in etliche Berufe hineingeschnuppert hat – könnte – falls es mit dem Mandat nichts wird – sicher auch sofort auf einen Plan B zurück greifen. Wie wäre es denn als Nachrichtensprecher? In unserem Studio gibt er uns eine kleine Kostprobe und moderiert sich gleich selbst an.Auch wenn es ihm Spaß gemacht hat, will er dann aber doch lieber im Bundestag bleiben. Allerdings spielen regionale Nachrichten für Donth eine große Rolle.

„Das ist eine ganz wichtige Einrichtung. Und wenn man eben weiß, dass 50% der Menschen, die Kabelfernsehen zuhause empfangen können, mindestens einmal am Tag auch ihren Sender sehen, dann sieht man auch die Marktdurchdringung dieses Fernsehen, das halte ich für ein ganz wichtiges Instrument, auch als Ergänzung zu anderen Formaten, die wir mittlerweile haben. Weil eben die Verlässlichkeit und die Qualität doch noch mal anders ist als von manchen Posts, die dann vermeintlich als mediale Meldungen in den Sozialen Medien erscheinen", erklärt der CDU-Politiker.

Ein ausführliches Gespräch mit Michael Donth sehen Sie am Samstag bei uns nach den Nachrichten.

(Zuletzt geändert: Montag, 06.09.21 - 16:03 Uhr   -   893 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
"NEBENAN" - Wie leben Menschen in der Nachbarschaft von Ausschwitz? Wie fühlt es sich eigentlich an, wenn man als Geburts- oder Wohnort Dachau angeben muss? Dieser Gedankengang war der Beginn eines Fotoprojekts, das aktuell im Museum der Alltagskultur im Schloss Waldenbuch gezeigt wird. Für die Ausstellung „Nebenan. Die Nachbarschaften der Lager Ausschwitz I - III“ reisten die beiden Stuttgarter Fotografen Kai Loges und Andreas Langen nach Ausschwitz, um zu zeigen, wie das alltägliche Leben an einem Ort des Grauens stattfinden kann.
Foto: RTF.1
Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst der Länder erfolgreich Bei den Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst der Länder haben die Verhandlungsparteien ein Ergebnis erzielt:
Foto: RTF.1
Pandemie belastet heimische Wirtschaft erneut Die Pandemie belastet erneut zahlreiche Branchen der heimischen Wirtschaft. Darauf weist die IHK Reutlingen hin.

Werbung:

Weitere Meldungen