BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Rottenburg

Foto: RTF.1
Wahlkampfauftakt - Annette Widmann-Mauz und Ralph Brinkhaus werben für die CDU

Am 26. September müssen die Bürger entscheiden, wem sie ihre Erst- und Zweitstimme für die Bundestagswahl geben wollen. Die Bundestagskandidaten aus der Region starten nun langsam in ihre Wahlkämpfe - so auch Staatsministerin und CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Tübingen, Annette Widmann-Mauz. Zur Unterstützung hatte sie am Dienstagabend in Rottenburg den Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus mit dabei.

Im Gegensatz zur Landtagswahl in Baden-Württemberg, haben die Kandidaten für die Bundestagswahl im September zumindest einen entscheidenden Wahlkampfvorteil – sie können ihre Veranstaltungen wieder in Präsenz abhalten. So wie am Dienstagabend im Biergarten des Hauses der Bürgerwache in Rottenburg. Hier startete Staatsministerin und Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz in ihren Wahlkampf für den Wahlkreis Tübingen. Prominenter Gast an diesem Abend: der CDU/CSU-Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus.

„Ich freue mich sehr, dass unser Fraktionsvorsitzender Ralph Brinkhaus hier in den Wahlkreis Tübingen-Hechingen zum Wahlkampfauftakt kommt. Der Fraktionsvorsitzende gestaltet und prägt die Politik der Union im Deutschen Bundestag in guter Zusammenarbeit mit der Bundesregierung und damit kommt die ganze Bandbreite der Themen heute auf den Tisch", erklärte Widmann-Mauz im Interview.

Zu dieser ganzen Bandbreite gehörte natürlich auch das Thema Klimaschutz. Die CDU sei bereits sehr engagiert in diesem Bereich, erklärte der Bundestagsfraktionsvorsitzende der CDU/CSU.

„Also wir haben da schon sehr viel Druck aufgebaut. Wir haben 2019 ein ambitioniertes Klimapaket gemacht, wir haben jetzt nachgeschärft, kurz vor Ende der Plenarzeit. Wir haben viele, viele Pläne, die wir jetzt auch noch umsetzen müssen. Wir setzen als Union auf Technologie, auf Innovation, auf Wasserstoff und auf ganz viel Erfindergeist. Ich denke mal, da ist jetzt sehr viel gemacht worden und das muss jetzt umgesetzt werden", so Brinkhaus.

Damit das gelingt, brauche die CDU Wählerstimmen. Mit ihrer Kampagne „Miteinander. Wegen morgen" will Annette Widmann-Mauz in den nächsten Wochen ihren Wahlkampf betreiben und auf gemeinsame Lösungen für neue Herausforderungen schauen. Mit der Erststimme möchte Widmann-Mauz ihren Wahlkreis gewinnen, mit der Zweitstimme, sollen die CDU-Wähler Armin Laschet zum Kanzler machen. Im Vergleich zur grünen Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock bringe Armin Laschet viel Erfahrung und Kompetenz mit, erklärte Widmann-Mauz.

„Denn niemand wird mit einem Anfänger eine große Reise dann auch angehen wollen. Deutschland ist in der Welt ein bedeutender Player. Auf Deutschland kommt es in vielen Fragen, nicht nur in Europa, an. Und deshalb können wir uns hier keine Experimente leisten, sondern wir setzen auf Erfahrung, auf Leistung, aber auch auf eigene neue Akzente", so Widmann-Mauz.

Das Ergebnis der vergangenen Landtagswahl in Baden-Württemberg hat aber auch gezeigt: die Grünen bekommen viel Zuspruch und somit auch viele Stimmen. Annette Widmann-Mauz ist schon seit 2002 die direkte Abgeordnete für den Wahlkreis Tübingen, der Wahlkreis also seit fast 20 Jahren in CDU-Hand. Wie schätzt Ralph Brinkhaus die Chancen der Staatsministerin dieses Mal ein?

„Naja, Landtagswahlen und Bundestagswahlen, das ist was anderes. Und ich setze auch auf den Bonus, den sie ja hier hat, als Chefin der Frauenunion, als Staatsministerin und natürlich auch als Mitglied im Präsidium der CDU", erklärt Brinkhaus.

Eine allgemeine Prognose zur Wahl oder mögliche Koalitionen will der Fraktionsvorsitzende Brinkhaus dann aber nicht geben.

„Wir kämpfen für uns selber und nicht für irgendwelche Koalitionen. Das Ergebnis ist noch offen, wir müssen alle kämpfen, deswegen sind wir unterwegs, deswegen ist Annette Widmann-Mauz hier unterwegs, um die Wählerinnen und Wähler zu überzeugen. Das heißt, die Wahl ist noch lange nicht entschieden, bis zum 26. September fließt noch viel Wasser durch den Neckar", so Brinkhaus.

In den nächsten Wochen wird es viele weitere Wahlkampfveranstaltungen mit spannenden Gästen aus ganz Deutschland geben, erklärte Widmann-Mauz freudig. Neben Werbeflyern für sich und ihre Partei, verteilt die Bundestagsabgeordnete im Wahlkampf auch Pfannenwender aus Holz – denn etwas, was schließlich alle gerne Miteinander tun, sei kochen und essen.

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 28.07.21 - 17:08 Uhr   -   1303 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
"Wer zu blöd ist, einen Flughafen zu bauen, der kriegt auch keine Wahl hin" - Berliner Wahllokale mit Pleiten, Pech und Pannen "Wer zu blöd ist, einen Flughafen zu bauen, der kriegt auch keine Wahl hin!" so kommentierte ein sichtlich frustrierter Berliner im ZDF die multiplen Wahl-Pannen in den Wahllokalen der Bundeshauptstadt. Welche das waren, lesen Sie hier:
Foto: RTF.1
Kurz vor Mitternacht reißt die 5%-Hürde: LINKE rutschen auf 4,9% - Trotzdem im Bundestag In einer ARD-Hochrechnung kurz vor Mitternacht rutschen die LINKEN unter die 5%-Marke. Mit aktuell 4,9% wären die eigentlich LINKEN nicht mehr im Bundestag vertreten. Offenbar gewinnt die Partei aber 3 Erststimmen-Direktmandate, und kann deshalb trotzdem über die sogenannte Grundmandats-Klausel in den Bundestag einziehen.
Foto: RTF.1
Bombenstimmung auf FDP-Wahlparty Im Japengo in Tübingen ist die Stimmung gut. Der 25-jährige Bundestagskandidat der FDP für den Wahlkreis Tübingen macht einen zufriedenen Eindruck.

Werbung:

Weitere Meldungen