BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Gomadingen

Foto: RTF.1
Landtagspräsidentin Muhterem Aras besucht Grafeneck

Am heutigen Montag lud der baden-württembergische Landtag zur Gedenkstunde an die Opfer des des Nationalsozialismus auf dem Gelände der Gedenkstätte Grafeneck bei Gomadingen. Die Landtagspräsidentin Muhterem Aras betonte in ihrer Rede, Gedenken sei gelebter Widerstand gegen Menschenfeindlichkeit.

Auf Einladung des baden-württembergischen Landtages waren heute viele Gäste zur Gedenkstätte Grafeneck gekommen. Das die Gedenkstunde des Landtages dieses Jahr hier abgehalten wurde, war Landtagspräsidentin Muhterem Aras ein besonderes Anliegen.

Im Jahr 1940 wurden in der Tötungsanstalt Grafeneck systematische Krankenmorde an Menschen mit Behinderung aus Bayern, Baden, Württemberg und Hessen verübt.

Der Vorsitzende des Gedenkstättenvereins Grafeneck e.V. Mike Münzing begrüßte den Besuch der Landtagsmitglieder. Als Aufgabe seines Vereins sieht er das Gedenken am Leben zu halten und den Opfern von Grafeneck ihre Namen zurückzugeben. 

Das die Landesregierung die Erinnerungs- und Bildungsarbeit in Grafeneck und dem dazugehörigen Dokumentationszentrum finanziell unterstützen will, begründete Aras wie folgt: "Weil es keinen Schlussstrich unter diesem schwarzen Kapitel der deutschen Geschichte geben darf - niemals. 

Neben der Rede der Grünen-Politikerin, trugen Münsinger Schüler Briefe Angehöriger der Opfer der Anstalt vor. Darüber hinaus gab es auf Basis dieser Briefe eine szenische Lesung zweier Schauspieler, die Reutlinger Landrat Thomas Reumann sehr beeindruckte. Reumann erklärte, dass eine seien die historischen Fakten und deren Einordnung, aber szenische Darstellungen würden die teils vergessenen Opfer des Nationalsozialismus wieder aufleben lassen.   

Die Lebensgeschichten der Opfer des Nationalsozialismus wieder aufleben zu lassen, um ihnen zu gedenken, aber insbesondere um aus der Vergangenheit zu lernen. Das sieht Landtagspräsidentin Aras als eine wichtige politische und gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Gedenken sei, in Zeiten in denen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus um sich griffen, hochaktuell.

(Zuletzt geändert: Montag, 27.01.20 - 17:06 Uhr   -   852 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
SPD-Politiker Thomas Oppermann gestorben Der SPD-Politiker und Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann ist überraschend verstorben.
Foto: RTF.1
Beschäftigte eines Ulmer Schlachthofs in Quarantäne In Münsingen befinden sich derzeit Elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Ulmer Schlachthofs in Quarantäne.
Foto: RTF.1
Coronahilfen für den Reutlinger Listhof Der Listhof in Reutlingen steht seit vielen Jahren für kompetente Bildung bei Umweltthemen. Im Zuge der Covid-19 Pandemie musste das Umweltbildungszentrum für viele Wochen schließen. Durch die Schließung ist ein existenzgefährdendes Defizit von etwa 30.000 Euro entstanden und so haben die Verantwortlichen des Listhofs ein Förderantrag bei beim Landesprogramm „Corona-Hilfen“ gestellt - leider ohne Erfolg. Nun wurden alle Reutlinger Landtagsabgeordnete angeschrieben mit der Bitte um Unterstützung.

Werbung:

Weitere Meldungen