BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Warnung

Foto: Pixabay.com
Drogeriemarkt dm ruft Babynahrung zurück - Reinigungsmittel in Gläschen gefunden

Die Karlsruher Drogeriemarktkette dm ruft Babynahrung seiner Eigenmarke Babylove zurück. In einem Gläschen wurden Rückstände eines chlor­haltigen Reinigungs­mittels gefunden.

Zurückgerufen wird „babylove Erdbeere & Himbeere in Apfel 190g, nach dem 4. Monat" zurück. Betroffen ist aus­schließlich die Ware mit dem Mindest­halt­bar­keits­datum 05.07.19. Das Mindest­halt­bar­keits­datum (MHD) ist leicht auf dem Deckel­rand zu erkennen.

Der Grund für den Rückruf: Bei eigenen Kontrollen der Ware hat dm in einem Gläschen Rückstände eines chlor­haltigen Reinigungs­mittels gefunden. "Dieser Rück­ruf erfolgt, da nicht aus­geschlossen werden kann, dass noch weitere Gläschen mit dem oben genannten MHD erhöhte Chlorat­werte auf­weisen könnten", so das Karlsruher Unternehmen.

Chlorat kann in Lebensmitteln infolge der Verwendung von gechlortem Wasser bei der Lebens­mittel­verarbeitung bzw. der Des­infektion von Lebens­mittel­verarbeitungs­anlagen vor­kommen. Eine erhöhte Chlorat-Aufnahme an einem einzigen Tag könnte beim Menschen insbesondere die Fähig­keit des Blutes, Sauer­stoff auf­zu­nehmen ein­schränken und zur Hemmung der Jodaufnahme führen.

dm bittet seine Kunden, das Produkt mit dem genanntem Mindeshaltbarkeitsdatum nicht zu konsumieren und ungeöffnet oder bereits angebrochen in die Märkte zurück­zu­bringen bzw. zu ent­sorgen. Der Kauf­preis werde er­stattet.

Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte habe höchste Priorität, betont dm, man bedauere den Vorfall und ent­schuldige sich bei allen Kunden für die ent­standenen Unannehm­lich­keiten.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixabay.com
Land fördert klimafreundliche Busse Das Ministerium für Verkehr hat die neue Busförderrichtlinie für 2019 veröffentlicht. Insgesamt stehen dazu 15 Millionen Euro zur Verfügung.
Foto: RTF.1
Verabschiedung - Professor am Seminar für Didaktik und Lehrerbildung geht in den Ruhestand Am Freitag wurde der Direktor des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung Tübingen, Lothar Bösing, offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Über 200 Gäste aus der Politik, dem Kultusministerium Baden-Württemberg, der Uni Tübingen, der Schulverwaltung und nicht zuletzt dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Tübingen, gaben dem scheidenden Direktor, Prof. Lothar Bösing die Verabschiedungs-Ehre und zogen vielfältig Bilanz über 23 Jahre Schul- und Bildungspolitik an der Nahtstelle zwischen Studium und Ausbildung des gymnasialen Lehrernachwuchses.
Foto: RTF.1
Pascal Kober im Bürgergespräch Im Moment gibt es viele schwierige Themen und Debatten in der Politik. Viele Bürger würden sich da einmal wünschen, dass ihnen die Politiker Rede und Antwort stehen würden und sie auch ihre eigenen Belange und Ansichten einmal anbringen können.

Werbung:

Weitere Meldungen