BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Reutlingen

Foto: pixabay.com
Polizei warnt vor falschen Polizisten und Staatsanwälten

Die Polizei Reutlingen warnt vor falschen Polizisten, Staatsanwälten und Angehörigen der Bankaufsicht.

Die Betrüger würden sich als Amtspersonen ausgeben, vorwiegend bei Senioren anrufen und ihnen sagen, ihr Vermögen sei zu Hause oder auf der Bank nicht sicher. Dann würden sie ihre Opfer dazu auffordern, ihnen Schmuck oder Bargeld zu übergeben oder ihnen Geld zu überweisen. Dabei setzen die Täter die Angerufenen mächtig unter Druck. Die Polizei rät, auf solche Forderungen nicht einzugehen und den Betrugsversuch bei der richtigen Polizei anzuzeigen. Polizeibeamte und Staatsanwälte rufen im Übrigen niemals an und fragen nach persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Für heimische Produkte: Reutlinger Kreisbauern grillen in der Wilhelmstraße Bei frostigen 4 Grad, leichtem Regen und gut eingepackt, hat der Reutlinger Kreisbauerverband am Mittwoch Werbung für die Qualität heimischer Produkte gemacht; unter dem Motto "Wir machen deinen Grillsommer" hob der Reutlinger Kreisbauernverbandsvorsitzende Gebhard Aierstock am Platz vor der Reutlinger Nicolaikirche hervor: Noch nie sei das, was die regionale Landwirtschaft auf den Tisch bringe, von so guter Qualität und so vielfältig gewesen. Aierstock und andere warben beim Verbraucher deshalb für die Wahl heimischer Produkte - auch um diese Vielfalt erhalten zu können.
Foto: pixabay.com
Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Kieslaster nahe Alteburg: Ein Schwerverletzter Bei einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Lkw sind am Mittwoch gegen 14 Uhr zwischen Reutlingen und Gönningen drei Personen verletzt worden, eine davon schwer.
Foto: pixelio.de - FotoHiero Foto: pixelio.de - FotoHiero
Zwei Jahre nach der Würth-Entführung: Neue Hinweise nach "Aktenzeichen XY ungelöst" Zwei Jahre nach der Entführung des Sohns des Hohenloher Schrauben-Unternehmers Reinhold Würth gibt es jetzt neue Hinweise.

Werbung:

Weitere Meldungen