BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Metzingen

Foto: RTF.1
Wegschauen gilt nicht! - Aktionswoche des Polizeipräsidiums Reutlingen zum Thema Zivilcourage

Seit 2015 findet am 19. September jährlich der Tag der Zivilcourage statt. Dann werden bundesweit verschiedene Aktionen durchgeführt, um der Bevölkerung das Thema wieder ins Bewusstsein zu rufen. Beamte des Polizeipräsidiums Reutlingen sind im Rahmen einer Aktionswoche zum Thema Zivilcourage in den vier Landkreisen unterwegs, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Am Mittwoch waren sie in Metzingen.

Wie kann ich helfen?

Was kann ich tun, wenn ein Mitmensch in eine Notlage gerät? Darüber informierte die Polizei heute auf dem Kelternplatz in Metzingen.

"Auf jeden Fall hinschauen, nicht wegschauen", betont Polizeihauptkommissarin Hausch-Häcker. Tipps, wie Menschen eingreifen könnten, gibt sie den Bürgerinnen und Bürgern mit auf den Weg: "Das Opfer ansprechen, ob man ihm helfen kann, ob es Hilfe benötigt. Wenn man sich der Situation nicht gewachsen fühlt, bei der 110 anrufen."

Außerdem sollte man andere um Mithilfe bitten – und zwar, indem man sie direkt anspricht.

Den Täter oder die Täter selbst sollte man siezen, und nicht duzen. "Da sind wir auf einer sachlichen Ebene, nicht in dieser emotionalen Ebene", so Hausch-Häcker. Man kenne sich ja nicht, deshalb duze man sich auch nicht. Außerdem wolle man ja nicht, dass der Täter sich provoziert fühlt.

Zivilcourage als Lebenseinstellung

Mit der Aktionswoche zum Thema Zivilcourage wollte die Polizei das Thema wieder mehr ins Bewusstsein rufen und die Bürger dafür sensibilisieren.

Zivilcourage ist aber nicht nur in offensichtlichen Täter-Opfer-Situationen notwendig. Für Ingrid Wiedmann ist es eine Lebenseinstellung. Sie ist seit 20 Jahren Beauftragte für Kriminal- und Verkehrsprävention im Landkreis Reutlingen. "Zivilcourage heißt, dass man mit offenen Augen und offenen Ohren durch die Welt geht und dann halt auch Kleinigkeiten erkennt, wie zum Beispiel, dass bei der alleinstehenden Nachbarin der Rollladen nicht mehr hochgeht, dass man da halt auch klingelt und nicht nur da vorbeiläuft und denkt: geht mich nichts an."

Es sei wichtig, aufeinander Acht zu geben und füreinander da zu sein, betont Wiedmann.

Am Dienstag, 27. September, sind die Spezialisten der Kriminalprävention noch in Albstadt-Ebingen in der Marktstraße unterwegs. Weitere Infos zum Thema Zivilcourage finden Sie auf www.aktion-tu-was.de



Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Rottenburger Manifest: "Konzil von unten" fordert Kirchenreform In der katholischen Kirche in Württemberg hat sich eine breite Reformbewegung gebildet. Am Wochenende verabschiedeten rund 350 Delegierte von der Basis in der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf dem sogenannten „Konzil von unten“ das Rottenburger Manifest.
Foto: RTF1
Grünen-Landesparteitag: Kretschmann verteidigt Habeck Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat seinen Parteigenossen, Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, beim Landesparteitag der Grünen in Donaueschingen in Schutz genommen.
Foto: RTF.1
Positive Bilanz nach erstem Wasen-Wochenende Das erste Wasen-Wochenende nach zwei Jahren Coronazwangspause ist mit einer überwiegend positiven Bilanz zu Ende gegangen.

Werbung:

Weitere Meldungen