BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Mediterrane Stimmung auf dem Umbrisch-Provenzalischen Markt

Ganz so gut passen die Wetterprognosen zwar nicht zum Umbrisch-Provenzalischen Markt 2022, die tollen Produkte und köstlichen Speisen sorgen dafür aber umso mehr für Sommergefühl. Bis Sonntag haben Marktliebhaber und Genießer die Möglichkeit, den beliebten Bauernmarkt mit Produkten aus Tübingen und den Partnerstädten Aix-en-Provence in Frankreich und Perugia in Italien zu besuchen. Und mit viel Glück, bleibt es auch einigermaßen trocken - so wie die Eröffnung am Mittwoch, die noch vor dem Nachmittagsschauer stattfinden konnte.

Zurück zur Tradition

Farbenfrohe Gewürze, italienische Trüffel-Spezialitäten, blumige Blickfänge und Köstlichkeiten wohin das Auge reicht – es ist wieder soweit, der Umbrisch-Provenzalische Markt ist in die Tübinger Altstadt zurückgekehrt.

„Wir hatten ja wegen der Pandemie leider viele Ausfälle und konnten den Markt nur sehr klein durchführen. Deswegen freue ich mich erst mal, dass er jetzt so ist wie wir es gewohnt sind. [...] Tatsächlich ist es so, wenn man den Markt kannte, vor Corona, dann wird man ihn jetzt wiedererkennen. Das freut mich am meisten, dass die Tradition nicht abgebrochen ist", erklärt der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer.

Welches Stadtoberhaupt eröffnet im kommenden Jahr?

Tradition ist auch die Eröffnung durch den Oberbürgermeister. In seiner Amtszeit übernahm diese Aufgabe Boris Palmer fast immer persönlich. Im Oktober wird in Tübingen wieder gewählt – und auch die Oberbürgermeisterkandidatinnen Sofie Geisel und Ulrike Baumgärtner waren vor Ort.

Dr. Ulrike Baumgärtner: „Das ist das mediterrane Flair Tübingens, das Aushängeschild für Tübingen und die Einheimischen. Ganz, ganz wichtige Tage für uns."

Sofie Geisel: „Das ist echt gelebte Städtepartnerschaft und eben auch mit Handel und Gastronomie. Wir wissen ja alle, dass die Städtepartnerschaft auch dazu beiträgt, dass wir hier bei Handel und Gastronomie ein bisschen Inspiration kriegen. Und das wir den Leuten aus Aix-en-Provence und Perugia begegnen, das finde ich toll."

Auch zum Sprachkenntnisse auffrischen eignet sich der Markt – denn viele Händler sprechen nur Italienisch oder Französisch. Aber keine Angst: auch ohne Worte funktioniert der Tausch Ware gegen Geld am Ende immer.

Palmer empfiehlt: Geld liegen lassen!

Dass die Besucherinnen und Besucher ordentlich auf dem Umbrisch-Provenzalischen Markt einkaufen, wünscht sich Oberbürgermeister Boris Palmer.

„Der Handel insgesamt ist in einer noch größeren Krise als zu Corona-Zeiten, weil die Kunden Kaufzurückhaltung üben. Das verstehe ich auch, die Energiepreise explodieren, es gibt große Angst über die Zukunft. Aber wenn wir das übertreiben und das Geld zu sehr zusammenhalten, dann ist vielleicht in zwei Jahren niemand mehr da, bei dem wir kaufen könnten. Von dem her glaube ich, wir tun gut daran, nicht zu sehr zu sparen und einen solchen Markt zu besuchen und auch Geld liegen zu lassen", empfiehlt Palmer.

Sich treiben lassen, etwas leckeres essen, dazu vielleicht ein Glas Wein. Der Umbrisch-Provenzalische Markt ist auch immer ein bisschen Abschied vom Sommer und passt zum Ende der Urlaubszeit.

Zusätzlich zum Markt gibt es auch in diesem Jahr ein umfangreiches Rahmenprogramm sowie das Kinderfest am Samstag und den Erbe-Stadtlauf am Samstag und Sonntag. Zudem den verkaufsoffenen Sonntag. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit über 100.000 Besuchern.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Rottenburger Manifest: "Konzil von unten" fordert Kirchenreform In der katholischen Kirche in Württemberg hat sich eine breite Reformbewegung gebildet. Am Wochenende verabschiedeten rund 350 Delegierte von der Basis in der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf dem sogenannten „Konzil von unten“ das Rottenburger Manifest.
Foto: RTF1
Grünen-Landesparteitag: Kretschmann verteidigt Habeck Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat seinen Parteigenossen, Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, beim Landesparteitag der Grünen in Donaueschingen in Schutz genommen.
Foto: RTF.1
Positive Bilanz nach erstem Wasen-Wochenende Das erste Wasen-Wochenende nach zwei Jahren Coronazwangspause ist mit einer überwiegend positiven Bilanz zu Ende gegangen.

Werbung:

Weitere Meldungen