BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
Stimmen zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am Sonntag konnte die CDU mit 37,6 Prozent einen Sieg einfahren, die AfD landet auf dem zweiten Platz mit 20,8 Prozent. Die Linke erhielten 11 Prozent, die SPD 8,4, die FDP 6,4 und die Grünen 5,9 Prozent.

Für den stellvertretende Ministerpräsident in Baden-Württemberg von der CDU, Thomas Strobl, sei das ein klarer Wahlsieg seiner Partei. Strobl empfinde das Ergebnis als „Rückenwind" für die Bundestagswahl, berichtet der SWR. Auch Thomas Bareiß, Mitglied im CDU-Bundesvorstand, teilte mit, dass es ein verdienter Sieg für die Freunde in Sachsen-Anhalt sei und das Ergebnis ein starkes Signal für die Bundes-CDU und Armin Laschet sei.

Der baden-württembergische AfD-Fraktionschef, Bernd Gögel, teilte der DPA mit, dass die Versuche, die AfD in eine rechtsradikale Ecke zu drücken, in Sachsen-Anhalt nicht gefruchtet hätten.

SPD-Landeschef Andreas Stoch erklärte, dass man mit dem Ergebnis zwar nicht zufrieden sein könne, man aber Rückschlüsse auf die Bundestagswahl nicht daraus ziehen könne.

Hans-Ulrich Rülke, FDP-Fraktionsvorsitzender in Baden-Württemberg, freut sich darüber, dass seine Partei nun in einem weiteren ostdeutschen Landtag, nach Thüringen, sitzt.

Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand, Landesvorsitzende der Grünen, hätten sich „größere Zuwächse" gewünscht. Sie hatten in einer Kenia-Koalition mit der CDU und SPD in Sachsen-Anhalt regiert.

(Zuletzt geändert: Montag, 07.06.21 - 12:59 Uhr   -   678 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Neuartiger Corona-Impfstoff für Patienten mit Krebs oder Immunschwäche Am Universitätsklinikum Tübingen startet in diesen Tagen die klinische Erprobung eines eigenentwickelten Impfstoffs gegen Corona, der speziell für Patienten mit Antikörpermangel konzipiert ist. Dazu gehören beispielsweise Patienten mit Krebserkrankungen und Immunschwäche.
Foto: RTF.1
Verwendung der Luca-App jetzt auch im Bus möglich Luca fährt jetzt TüBus! In Tübingen startet die freiwillige Kontaktnachverfolgung per App im ÖPNV.
Foto: Porsche Pressebild
Porsche plant neue Batteriefabrik Der Sportwagenbauer Porsche plant eine neue Batteriefabrik im Großraum Stuttgart, als möglicher Standort sei auch Tübingen im Gespräch, das teilt der SWR heute mit.

Werbung:

Weitere Meldungen