BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Reutlingen/Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
"Tag der Arbeit" - Gewerkschaften organisieren Kundgebungen zum 1.Mai

Der Tag der Arbeit steht auch im Jahr 2021 im Zeichen der Corona-Pandemie. Gerade in Krisenzeiten will der Deutsche Gewerkschaftsbund den 1. Mai dazu nutzen, mit unterschiedlichen Aktionen auf die Situation der Arbeiterinnen und Arbeiter aufmerksam zu machen.

Unter dem Motto "Solidarität ist Zukunft" hatte der Deutsche Gewerkschaftsbund – kurz DGB - am 1.Mai bundesweit zu Kundgebungen aufgerufen. Auch in der Achalmstadt gingen zahlreiche Menschen am "Tag der Arbeit" auf die Straße, um auf die Situation der Arbeiterinnen und Arbeiter aufmerksam zu machen.

Dafür extra angereist war Martin Kunzmann, Vorsitzender des DGB-Baden-Württemberg. Bei seiner heutigen Rede im Reutlinger Bürgerpark betonte Kunzmann die Wichtigkeit des Maifeiertags für die Gewerkschaften. Der Tag sei dazu da, um die Errungenschaften der Gewerkschaften zu feiern, aber auch um auf Missstände aufmerksam zu machen.

Und Reutlingens DGB-Kreisvorsitzender, Matteo Scacciante betonte, man stehe heute hier um sich für die Rechte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Region einzusetzen. Denn gerade die Pandemie habe gezeigt, dass der DGB da noch verstärkt dran gehen müsse.

Neben Kunzmann und Scacciante richteten auch Vertreter vom Arbeitskreis Kulturelle Vielfalt der IG Metall Reutlingen-Tübingen und die Jugend der Gewerkschaft ver.di das Wort an die Anwesenden. Musikalisch begleitet wurde die corona-konforme Kundgebung von der Sängerin "AKEVA! Malayika" und ihrer Band. Wem es nicht möglich war eine Veranstaltung vor Ort zu besuchen, der konnte den Tag der Arbeit auch mit einem der zahlreichen Online Angebote des DGB feiern.

(Zuletzt geändert: Samstag, 01.05.21 - 16:51 Uhr   -   687 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Gute Wirksamkeit gegen Mutationen: CureVac entwickelt neuen Impfstoffkandidaten Das biopharmazeutische Unternehmen CureVac aus Tübingen hat in Kooperation mit dem Pharmakonzern GlaxoSmithKline einen neuen Impfstoffkandidaten entwickelt.
Foto: RTF.1
Bio-Plastik - Cyanobakterien könnten die Plastikindustrie revolutionieren Rund 370 Millionen Tonnen Kunststoffe werden pro Jahr produziert - und die Tendenz steigt. Immer mehr Plastikmüll landet am Ende in der Natur, verschmutzt die Meere und gelangt nicht selten in Form von Mikroplastik auch in die Nahrungskette. Zudem wird Plastik überwiegend aus Erdöl hergestellt und setzt bei der Verbrennung somit zusätzliches CO2 in die Atmosphäre frei. Einer, der über dieses Problem schon lange nachdenkt und auf der Suche nach einem echten Bio-Plastik jahrzehntelange Forschungen mit sogenannten Cyanobakterien durchgeführt hat, ist Professor Karl Forchhammer von der Universität Tübingen. Was er vor kurzem zusammen mit seinem Forschungsteam entdeckt hat, könnte die Plastikindustrie dauerhaft verändern.
Foto: RTF.1
Abgeordnete antworten auf Palmer-Brief In einem aktuellen Schreiben, reagieren die grünen und sozialdemokratischen abgeordneten aus der Region, Chris Kühn, Martin Rosemann und Dorothea Kliche Behnke auf einen Brief von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer.

Werbung:

Weitere Meldungen