BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Landkreis Reutlingen

Foto: RTF.1
Grüner Wasserstoff im Landkreis

Der Landkreis Reutlingen wurde als eine von neun Regionen für das Förderprogramm „HyLand-Wasserstoffregionen in Deutschland“ ausgewählt.

Dabei wird ein Konzept erstellt, wie grüner Wasserstoff, also Wasserstoff aus regenerativen Energiequellen, in der Region erzeugt und verwendet werden könnte.

Im Landkreis Reutlingen könnte grüner Wasserstoff mittels eines chemischen Prozesses aus Solarstrom oder durch das Verfahren der Dampfreformierung aus Biogas gewonnen werden. Genutzt werden könnte der regional erzeugte Wasserstoff von Industrieunternehmen vor Ort. Auch eine klimafreundliche Mobilität in Form von wasserstoffbetriebenen Bussen, Nutzfahrzeugen oder Zügen könnte gestärkt werden.

Das Konzept soll im Herbst 2021 vorgestellt werden.

(Zuletzt geändert: Samstag, 17.04.21 - 11:09 Uhr   -   571 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Gute Wirksamkeit gegen Mutationen: CureVac entwickelt neuen Impfstoffkandidaten Das biopharmazeutische Unternehmen CureVac aus Tübingen hat in Kooperation mit dem Pharmakonzern GlaxoSmithKline einen neuen Impfstoffkandidaten entwickelt.
Foto: RTF.1
Bio-Plastik - Cyanobakterien könnten die Plastikindustrie revolutionieren Rund 370 Millionen Tonnen Kunststoffe werden pro Jahr produziert - und die Tendenz steigt. Immer mehr Plastikmüll landet am Ende in der Natur, verschmutzt die Meere und gelangt nicht selten in Form von Mikroplastik auch in die Nahrungskette. Zudem wird Plastik überwiegend aus Erdöl hergestellt und setzt bei der Verbrennung somit zusätzliches CO2 in die Atmosphäre frei. Einer, der über dieses Problem schon lange nachdenkt und auf der Suche nach einem echten Bio-Plastik jahrzehntelange Forschungen mit sogenannten Cyanobakterien durchgeführt hat, ist Professor Karl Forchhammer von der Universität Tübingen. Was er vor kurzem zusammen mit seinem Forschungsteam entdeckt hat, könnte die Plastikindustrie dauerhaft verändern.
Foto: RTF.1
Abgeordnete antworten auf Palmer-Brief In einem aktuellen Schreiben, reagieren die grünen und sozialdemokratischen abgeordneten aus der Region, Chris Kühn, Martin Rosemann und Dorothea Kliche Behnke auf einen Brief von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer.

Werbung:

Weitere Meldungen