BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Stuttgart/Berlin

Foto: pixelio.de - CFalk Foto: pixelio.de - CFalk
Unions-Fraktionsvize begrüßt vorgezogene Impfung für Lehrer

Aus der Unionsfraktion im Bundestag kommt Unterstützung für den Plan von Baden-Württemberg, in Kürze auch Lehrkräfte zu impfen.

In Baden-Württemberg können sich demnächst unter anderem auch Hausärzte, Lehrerinnen und Lehrer, Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen und Menschen mit Behinderung impfen lassen. Ihnen soll der Impfstoff von AstraZeneca angeboten werden, der in größerer Menge ausgeliefert wird.

Die stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Katja Leikert, unterstützt eine mögliche frühere Corona-Schutzimpfung von Lehrkräften und Erzieherinnen. "Bevor Impfstoff von Astrazeneca nicht verimpft werden kann, wäre es sinnvoll, ihn auch verstärkt bei Lehrerinnen und Erzieherinnen einzusetzen", sagte die CDU-Politikerin dem "Tagesspiegel am Sonntag".

Insgesamt müsse das Hauptaugenmerk beim Impfen aber weiterhin den Hochbetagten und besonders vulnerablen Gruppen gelten, fügte sie hinzu. Am kommenden Montag beginnt in zehn Bundesländern in vielen Einrichtungen wieder Präsenzunterricht. Auch bei den Kitas werden wieder mehr Kinder aufgenommen.

(Zuletzt geändert: Sonntag, 21.02.21 - 16:39 Uhr   -   558 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
"Das wird eine Probe" - Kretschmann äußert sich zu den Corona-Beschlüssen Die Corona-Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz haben für ein wenig Verwirrung gesorgt. Ist die Inzidenz des Landes oder eines Landkreises entscheidend, ob geöffnet werden darf - das wurde nicht eindeutig geklärt. Dazu und auch zu den Themen Schnelltests und Impfen hat sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Freitagmorgen in einer Sondersitzung des Landtags geäußert.
Foto: RTF.1
Das Sahara-Staub Experiment: So viel Wüstenstaub ist in einem Eimer voller Schnee Farbenfrohe Sonnenaufgänge und -untergänge, ein gelber Himmel und ständig verschmutzte Autos und Fenster. Seit Februar weht immer wieder Saharastaub von Nordafrika nach Mitteleuropa. Die Meteorologen von WetterOnline sind mit einem Experiment der Frage nachgegangen, wieviel Staub bei uns angekommen ist. Dazu haben Sie einen Eimer einheimischen Schnee geschmolzen. Was dabei herausgekommen ist, sehen Sie hier:
Foto: RTF.1
Bilder aus der Covid-Intensivstation jetzt online Die Bilder der Ausstellung "Bewegte Bilder", die Fotograf Tobias Wuntke auf der Covid-Intensivstation des UKTs gemacht hat, sind jetzt online.

Werbung:

Weitere Meldungen