BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Zecken bereits unterwegs

Foto: pixabay.com
Milde Temperaturen begünstigen Verbreitung alter und neuer Arten

Der Klimawandel führt dazu, dass Zecken nun das ganze Jahr anzutreffen sind. Das geht aus einer Pressemitteilung der "Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bundesverband e.V." hervor. Die milden Temperaturen sorgen für hohe Zahlen bei den einheimischen Zecken und für eine Verbreitung von neuen Arten.

Ein Schutz ist ganzjährig für Menschen und Tiere sinnvoll. Kritisch ist es deshalb, weil Zecken eine Vielzahl von Krankheiten übertragen können. Am meisten werden Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. Gegen Borreliose gibt es bislang keinen wirksamen Impfschutz. Entscheidend ist hier schnelles Entfernen, da die Erreger erst nach 12 bis 24 Stunden auf den Menschen übergehen. Gegen die FSME kann man sich durch eine Impfung schützen. Diese Hirnhautentzündung kann zu bleibenden neurologischen Schäden führen. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) rät deshalb allen, die sich beruflich oder privat oft in ausgewiesenen Risikogebieten aufhalten, zur Impfung. Ganz Süddeutschland sowie teilweise Hessen und Thüringen sowie Österreich gehören zu den FSME-Risikogebieten.

Die sich ausbreitende Auwaldzecke ist eher für Hunde und Pferde gefährlich als für uns Menschen. Sie geht aktiv auf die Suche nach Wirten. Sie überträgt auch die Hundemaleria, die zum Tode führen kann und früher nur aus dem Ausland bekannt war.

Die Hyalomma-Zecke kommt wahrscheinlich mit den Zugvögeln zu uns. Mit bis zu zwei Zentimetern ist sie nahezu dreimal so groß wie ihr europäischer Verwandter. Außerdem besitzt sie auffällig helle, braun-gelb gestreifte Beine. Sie überträgt gefährliche Tropenkrankheiten, kommt aber bei uns noch selten vor.

Hier ein paar Tipps, wie Sie ohne Zeckenbiss durch das Jahr kommen

Bleiben Sie auf den Wegen und vermeiden Sie Gebüsch und ungemähte Wiesen! Tragen Sie helle Kleidung mit langen Hosen und Oberteile mit langen Ärmeln! Schützen Sie sich durch Zeckenschutzmittel! Suchen Sie nach dem Spaziergang Ihre Kleidung und Ihren Körper nach Zecken ab!

(Zuletzt geändert: Sonntag, 21.02.21 - 15:30 Uhr   -   616 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
"Das wird eine Probe" - Kretschmann äußert sich zu den Corona-Beschlüssen Die Corona-Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz haben für ein wenig Verwirrung gesorgt. Ist die Inzidenz des Landes oder eines Landkreises entscheidend, ob geöffnet werden darf - das wurde nicht eindeutig geklärt. Dazu und auch zu den Themen Schnelltests und Impfen hat sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Freitagmorgen in einer Sondersitzung des Landtags geäußert.
Foto: RTF.1
Das Sahara-Staub Experiment: So viel Wüstenstaub ist in einem Eimer voller Schnee Farbenfrohe Sonnenaufgänge und -untergänge, ein gelber Himmel und ständig verschmutzte Autos und Fenster. Seit Februar weht immer wieder Saharastaub von Nordafrika nach Mitteleuropa. Die Meteorologen von WetterOnline sind mit einem Experiment der Frage nachgegangen, wieviel Staub bei uns angekommen ist. Dazu haben Sie einen Eimer einheimischen Schnee geschmolzen. Was dabei herausgekommen ist, sehen Sie hier:
Foto: RTF.1
Bilder aus der Covid-Intensivstation jetzt online Die Bilder der Ausstellung "Bewegte Bilder", die Fotograf Tobias Wuntke auf der Covid-Intensivstation des UKTs gemacht hat, sind jetzt online.

Werbung:

Weitere Meldungen