BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
SPD fordert Rücktritt von Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut

Anderen Medienberichten zufolge, fordert die baden-württembergische SPD-Fraktion den Rücktritt von Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

Der Grund für die Forderung sei die Verfünffachung der Kosten für einen geplanten Stand auf der Weltausstellung Expo in Dubai. SPD-Fraktionschef Andreas Stoch warf der CDU-Politikerin Totalversagen vor und dass sie das millionenschwere Vorhaben zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle gehabt habe. Hoffmeister-Kraut habe, laut Stoch, statt den geplanten 2,8 Millionen Euro mindestens 15 Millionen Euro Steuergelder für den Bau und Betrieb eines Expo-Pavillons ausgegeben. Der Abschlussbericht vom Untersuchungsausschuss des Landtags soll Anfang Februar im Plenum vorgestellt werden. Hoffmeister-Kraut habe, anderen Medien zufolge, zwar Fehler ihres Ressorts eingestanden, aber bisher keine persönliche Verantwortung übernommen.

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 13.01.21 - 17:16 Uhr   -   610 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
CDU-Landesparteitag: Donth und Glaunsinger halten Spitzenkandidatin Eisenmann für überzeugend Heute traf sich die baden-württembergische CDU zum Landesparteitag - natürlich wieder digital. Unter anderem hielt die Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021, Dr. Susanne Eisenmann, eine Rede. Bundestagsabgeordneter Michael Donth und Landtagskandidat Frank Glaunsinger verfolgten das Geschehen von der Kreisgeschäftsstelle aus, das RTF.1 Team begleitete sie dabei.
Foto: RTF.1
Hundesalons dürfen wieder öffnen Hundesalons dürfen unter bestimmten Voraussetzungen wieder öffnen. Das hat das Verwaltungsgericht in Mannheim entschieden.
Foto: RTF.1
Theater Lindenhof macht im Februar Pause Im Februar macht das Theater Lindenhof Pause. Die Theatermacherinnen und Theatermacher verkündeten, im Februar alle Arbeiten zu pausieren und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken.

Werbung:

Weitere Meldungen