BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Landkreis ordert 40.000 Corona-Schnelltests

Corona-Schnelltests sind jetzt vom Bundesgesundheitsministerium zugelassen, allerdings auf dem Markt nur eingeschränkt verfügbar. Der Landkreis Tübingen hat jetzt entsprechende Schnelltests bestellt.

Die, nun bundesweit zulässigen, Corona-Schnelltests können innerhalb von 15 Minuten Aufschluss darüber geben ob bei einer Person eine Infektion mit COVID 19 vorliegt oder nicht. Im Landkreis Tübingen wird diese neue Errungenschaft im Kampf gegen die Pandemie bereits genutzt. Der Landkreis hat für insgesamt für 200.000 Euro knapp 40.000 Schnelltests bestellt.

Ziel sei es, so Landrat Joachim Walter weiter, die entsprechenden Arztpraxen im Landkreis zunächst mit je 100 Schnelltests auszustatten, aber auch Alten- und Pflegeheime, dann entsprechend ihrer Bewohnerzahl, mit Tests zu versorgen. Angeregt und unterstützt wurde die Anschaffung von der Leitenden Notärztin in Tübingen, Dr. Lisa Federle.

Zwar habe auch das Land angekündigt Schnelltests zu bestellen und  in den betreffenden Einrichtungen und zu verteilen, nach der Erfahrung im Frühjahr 2020, als die angekündigte Corona-Schutzmaterialien lange auf sich warten ließen, habe er sich, gemeinsam mit Dr. Lisa Federle, für diesen Weg entschieden, so Landrat Walter.

Die 15-Minuten Test sind zwar praktisch gelten, aber  Medienberichten zufolge auch als weniger zuverlässig, als die PCR-Standardtests. Die Genauigkeit der Schnelltests liege bei rund 95 %  und das sei in jedem Fall besser, als gar nicht zu testen, so Walter.

Einrichtungen die mit einem Kontingent an Schnelltests unterstützt werden wollen, können sich, laut Joachim Walter, direkt beim Tübinger Gesundheitsamt melden.

(Zuletzt geändert: Samstag, 28.11.20 - 17:48 Uhr   -   808 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
CDU-Landesparteitag: Donth und Glaunsinger halten Spitzenkandidatin Eisenmann für überzeugend Heute traf sich die baden-württembergische CDU zum Landesparteitag - natürlich wieder digital. Unter anderem hielt die Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021, Dr. Susanne Eisenmann, eine Rede. Bundestagsabgeordneter Michael Donth und Landtagskandidat Frank Glaunsinger verfolgten das Geschehen von der Kreisgeschäftsstelle aus, das RTF.1 Team begleitete sie dabei.
Foto: RTF.1
Hundesalons dürfen wieder öffnen Hundesalons dürfen unter bestimmten Voraussetzungen wieder öffnen. Das hat das Verwaltungsgericht in Mannheim entschieden.
Foto: RTF.1
Theater Lindenhof macht im Februar Pause Im Februar macht das Theater Lindenhof Pause. Die Theatermacherinnen und Theatermacher verkündeten, im Februar alle Arbeiten zu pausieren und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken.

Werbung:

Weitere Meldungen