BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF1
Staatsministerin Widmann-Mauz informiert sich über Kosovo-Ausbildungsprojekt

Gerade im Pflegebereich mangelt es an Fachkräften, deshalb hat die Diakonie Württemberg vor fünf Jahren ein spezielles Projekt gestartet: das Kosovo-Ausbildungsprojekt. Staatsministerin Annette Widmann-Mauz war vor Ort in Tübingen zu Besuch, um sich mit den Verantwortlichen und Teilnehmenden darüber auszutauschen.

So bezeichnet sie das Kosovo-Projekt als ein vorbildliches Projekt: es zeige, wie man Menschen aus dem Kosovo begleiten kann, um sie für eine Pflegefachausbildung in Deutschland vorzubereiten und ihnen damit beste Startbedingungen zu verschaffen, um die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Das würde zur Zukunftsfähigkeit und zum Erhalt sozialer Infrastruktur beitragen, so die Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration weiter. Die jungen Leute aus dem Kosovo würden hier nämlich eine Bleibeperspektive sehen, wofür der Aufbau des Projekts eine maßgebliche Rolle spiele:

So werden die jungen Menschen bereits im Kosovo auf die Ausbildung in Deutschland vorbereitet, wie Widmann-Mauz erklärt: "Das heißt, ihnen wird vor Ort die deutsche Sprache vermittelt, sie werden vorbereitet auf das Leben in der deutschen Kultur." Außerdem würden sie eine Hospitation machen, um zu sehen, ob das Leben in Deutschland zu ihren Vorstellungen passe.

Und auch während ihrer Ausbildung werden sie intensiv begleitet, sodass sie sich am Ende angenommen fühlen und gerne in unserem Land tätig seien, so Widmann-Mauz weiter.

Aber natürliche gebe es auch Verbesserungsbedarf. So wünschten sich die Verantwortlichen und Teilnehmenden des Projekts mehr Unterstützung in der Sprachqualifizierung nicht nur vor, sondern auch während der Ausbildung.

Hierfür wolle sich die Staatsministerin einsetzen, hieß es abschließend von ihrer Seite aus.

(Zuletzt geändert: Freitag, 25.09.20 - 15:55 Uhr   -   544 mal angesehen)

Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
SPD-Politiker Thomas Oppermann gestorben Der SPD-Politiker und Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann ist überraschend verstorben.
Foto: RTF.1
Beschäftigte eines Ulmer Schlachthofs in Quarantäne In Münsingen befinden sich derzeit Elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Ulmer Schlachthofs in Quarantäne.
Foto: RTF.1
Coronahilfen für den Reutlinger Listhof Der Listhof in Reutlingen steht seit vielen Jahren für kompetente Bildung bei Umweltthemen. Im Zuge der Covid-19 Pandemie musste das Umweltbildungszentrum für viele Wochen schließen. Durch die Schließung ist ein existenzgefährdendes Defizit von etwa 30.000 Euro entstanden und so haben die Verantwortlichen des Listhofs ein Förderantrag bei beim Landesprogramm „Corona-Hilfen“ gestellt - leider ohne Erfolg. Nun wurden alle Reutlinger Landtagsabgeordnete angeschrieben mit der Bitte um Unterstützung.

Werbung:

Weitere Meldungen