BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Surveillance 2.0 - Tagung von Masterstudierenden beschäftigt sich mit digitaler Überwachung

Surveillance - Überwachung. Zu dem Thema haben Masterstudierende des Studiengangs Medienwissenschaft an der Uni Tübingen am Montag eine Tagung veranstaltet. Was sind Vorteile des Datensammelns? Wo liegen die Gefahren? Wie sah die Vergangenheit aus und wie gestaltet sich die Zukunft? Eine Reihe von Expertenvorträgen klärte die Zuhörer auf.

„Alexa, spiel Musik" – „Siri, Timer auf 10 Minuten" – Wir alle kennen die digitalen Alltagshelfer. Doch die speichern schnell mal ungewollt Daten ab – genau wie viele andere digitale und für uns alltägliche Gegenstände. „Kontrolle oder Komfort?" haben sich die Masterstudentinnen Luna Selle, Natalie John und Alexandra Gracev gefragt und im Rahmen eines Lehrforschungsprojekts die wissenschaftliche Tagung zu dem Thema organisiert.

Das Thema sei aktueller denn je, erklärt Masterstudierende der Medienwissenschaft Luna Selle. Deshalb hätten sie es spannend gefunden, darüber eine Tagung zu organisieren.

Auch bei der Auswahl der Referenten sei sie zufrieden. Zwei Wissenschaftler beleuchteten den Aspekt der Überwachung, ein Experte redet über die Praxis und eine Juristin erläutere den rechtlich-juristischen Teil.

Einer der wissenschaftlichen Redner ist Dietmar Kammerer. Sein Vortrag ging unter anderem auf die Geschichte des Computers und die polizeiliche Videoüberwachung ein. Außerdem sprach der Wissenschaftler über die Geschichte der Privatsphäre. Dort finde er sehr interessant, dass es das Reden über Privatsphäre bereits seit 120 Jahren gebe. Schon damals hätten Menschen ihre Privatsphäre durch Grammophon und Fotografie in Gefahr gesehen.

Zusätzlich zu den Reden der Experten kamen eine von den Studierenden durchgeführte öffentliche Debatte zu den Folgen der Überwachungsgesellschaft und Vorträge von Studenten und Studentinnen. Die Tagung war bereits die dritte ihrer Art. 2017 behandelten die Veranstaltungen das Thema Fake News, im letzten Jahr ging es um die digitalen Möglichkeiten des Terrors.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Universität weiterhin exzellent Die Eberhard-Karls Universität Tübingen wird auch in den kommenden 7 Jahren Exzellenzuniversität bleiben und darf auch weiterhin den Titel "Eliteuniversität" führen. Die Tübinger Forscher können sich darüber hinaus über eine Menge Unterstützung für ihre Arbeit freuen.
Foto: RTF.1
Betriebe ausgelastet - Handwerkskammer Reutlingen lädt zur Sommervollversammlung Die aktuelle Konjunktur sei kein Grund zur Schwarzmalerei. So der Tenor, der am Mittwochabend abgehaltenen Sommervollversammlung der Handwerkskammer Reutlingen. Neben einem Rückblick auf das vergangenen Jahr, informierten die anwesenden Experten unter anderem über das Fachkräfteeinwanderungsgesetz und die Wiedereinführung der Meisterpflicht.
Foto: RTF.1
Kulturlandschaftspreis für Bürgerprojekt Das Rottenburger Bürgerprojekt "Lebensraum Weggental" ist mit einem der Hauptpreise beim Kulturlandschaftspreis des Schwäbischen Heimatbundes ausgezeichnet worden. Eine Gruppe von engagierten Ehrenamtlichen hat sich die Pflege eines der ältesten Naturschutzgebiete im Land zur Aufgabe gemacht.

Werbung:

Weitere Meldungen