BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
"REdUSE" - UNESCO-Veranstaltung in Tübingen soll das Umweltbewusstsein von Schülern schärfen

Warum ist Nachhaltigkeit wichtig und was kann jeder einzelne Mensch dazu beitragen? Um das Thema Nachhaltigkeit, Ressourcen- und Umweltschutz ging es auch bei der UNESCO-Veranstaltung "REdUSE" der Multivision e.V. mit Sitz in Hamburg, die an drei Tagen über 1500 Tübinger Schülerinnen und Schüler für diese Themen sensibilisieren möchte.

Die Veranstaltung „REdUSE", die im Wortspiel sowohl das englische Wort „Reduce" also „Reduzieren" als auch „Re-use" also „Wiederverwenden" symbolisiert, wurde bereits als eine von 49 anerkannten Maßnahmen zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung" von der UNESCO ausgezeichnet.

Mit ihrem Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit, Ressourcen- und Umweltschutz besucht der Verein „Die Multivison" aus Hamburg, Schulen in ganz Deutschland.

„Multivision ist ein Verein aus Hamburg, der Unterrichtseinheiten für Schüler zum nachhaltigen Konsum, zum Verbrauch von Ressourcen anbietet. Und das wird in Form von Unterrichtseinheiten von 90 Minuten in verschiedenen Klassen an insgesamt vier Schulen heute, morgen und am Donnerstag in Tübingen umgesetzt" erklärt Hans-Peter Kern von der Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Tübingen.

Und das scheint gut anzukommen – die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse hier im Kepler-Gymnasium Tübingen, machen jedenfalls ziemlich gut mit.

Die Veranstaltung findet in Tübingen zum ersten Mal statt. Neben dem Kepler-Gymnasium nehmen auch das Wildermuth- und das Uhland-Gymnasium, sowie die Geschwister-Scholl-Schule teil.

„Das Thema ist natürlich auch sehr relevant. Wir sind auch schon seit vielen, vielen Jahren an dem Thema dran. Also gerade auch zur Reduzierung von Abfall, Recycling – Herr Palmer hat es vorhin im Gespräch mit den Schülern auch angesprochen – das Thema Wegwerf-To-Go-Artikel, sei es für Kaffeetrinker oder Nudelbox-Esser, das ist ein großes Abfallproblem für uns und da arbeiten wir an Lösungen dran" so Kern.

So wurde erst im Dezember der „Recup" Becher in Tübingen eingeführt, der eine Lösung für das Müllproblem bietet.

Nachhaltig gesehen sei es auf jeden Fall immens wichtig, die jungen Menschen auf das Thema und den Umgang mit Ressourcen aufmerksam zu machen, so Hans-Peter Kern.

Ein Film über den weltweiten Umgang und vor allem die Verteilung der Ressourcen soll den Kindern und Jugendlichen dabei die Augen öffnen.

Die „REdUSE" - Veranstaltung bildet, neben der in Tübingen durchgeführten Klimawerkstatt und anderen Aktionen, nun einen weiteren Baustein, um das Bewusstsein der jungen Generation zu schärfen.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Härtetest vor der WM in Russland - Spitzenboxer in der Schönberghalle Mit Spannung haben am Samstagabend nicht nur Box-Fans aus der Region den letzten Kampf der deutschen WM-Starter in der Schönberghalle erwartet. Pfullingens Bürgermeister Michael Schrenk verkündete bereits im Vorfeld, das Publikum dürfe sich auf hochklassige Kämpfe freuen.
Foto: RTF.1
Radfahren soll für Bedienstet der Landesverwaltung attraktiver werden Am Freitag hat das Verkehrsministerium zusammen mit dem Finanzministerium die Einführung eines landesweiten Radleasing-Angebots für Beamtinnen und Beamte, Richterinnen und Richter europaweit ausgeschrieben. Damit gilt Baden-Württemberg als erstes Bundesland, das seinen Landesbediensteten ein solches Radleasing anbieten möchte.
Foto: pixelio.de - Andreas Hermsdorf Foto: pixelio.de - Andreas Hermsdorf
Land verlängert Förderung Da das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg das Förderprogramm "Integration durch Ausbildung - Perspektiven für Flüchtlinge" verlängert, wird die IHK Reutlingen auch in den kommenden zwei Jahren Flüchtlinge in Ausbildungen oder Praktika vermitteln können.

Werbung:

Weitere Meldungen