BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Tübingen

Foto: RTF.1
Kleine Kinder, große Fragen - Filmclips beantworten religiöse Fragen

Theologen an der Universität Tübingen haben Filmclips für die Interreligiöse Erziehung an Kindertagesstätten entwickelt. Die Filme behandeln Fragen wie: "Lieber Gott, hörst du mich?", "Kann ich Gott sehen?" oder "Wie ist das mit dem Kreuz?". Die Erzieher an den Kitas sollen die Filmclips zum Beispiel bei Elternabenden zeigen können. Dadurch soll es für die Pädagogen einfacher werden, religiöse Themen anzusprechen.

Die Theologen haben die Clips bereits in verschiendenen Kitas ausprobiert und seien auf reges Interesse gestoßen. Die Filme stehen im Internet kostenfrei zum Download zur Verfügung.

www.kleine-menschen-grosse-fragen.de


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixabay.com
Land fördert klimafreundliche Busse Das Ministerium für Verkehr hat die neue Busförderrichtlinie für 2019 veröffentlicht. Insgesamt stehen dazu 15 Millionen Euro zur Verfügung.
Foto: RTF.1
Verabschiedung - Professor am Seminar für Didaktik und Lehrerbildung geht in den Ruhestand Am Freitag wurde der Direktor des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung Tübingen, Lothar Bösing, offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Über 200 Gäste aus der Politik, dem Kultusministerium Baden-Württemberg, der Uni Tübingen, der Schulverwaltung und nicht zuletzt dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Tübingen, gaben dem scheidenden Direktor, Prof. Lothar Bösing die Verabschiedungs-Ehre und zogen vielfältig Bilanz über 23 Jahre Schul- und Bildungspolitik an der Nahtstelle zwischen Studium und Ausbildung des gymnasialen Lehrernachwuchses.
Foto: RTF.1
Pascal Kober im Bürgergespräch Im Moment gibt es viele schwierige Themen und Debatten in der Politik. Viele Bürger würden sich da einmal wünschen, dass ihnen die Politiker Rede und Antwort stehen würden und sie auch ihre eigenen Belange und Ansichten einmal anbringen können.

Werbung:

Weitere Meldungen