BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Baden-Württemberg

Foto: Pixabay.com
Regionale Gründer können sich bewerben

Der landesweite Gründungswettbewerb "Start-up BW Elevator Pitch" geht in die 6. Runde. Start ist in Stuttgart, der Regional Cup Neckar-Alb steht erst am 10. Mai an und findet in Reutlingen statt. Dabei können sich Gründerinnen und Gründer aus der Region für das Landesfinale im Sommer qualifizieren.

Findige Jung-Unternehmer können sich ab sofort mit ihrer Geschäftsidee bewerben, sofern ihr Unternehmen nicht älter als 3 Jahre ist. Ziel beim sogenannten „Elevator Pitch" ist es, Publikum und Jury binnen weniger Minuten von der eigenen Idee zu überzeugen. Das Land möchte mit dem Gründungswettbewerb Innovationen und die Modernisierung der Wirtschaft stetig voranbringen. Den Siegern winkt ein Preisgeld.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixabay.com
Land fördert klimafreundliche Busse Das Ministerium für Verkehr hat die neue Busförderrichtlinie für 2019 veröffentlicht. Insgesamt stehen dazu 15 Millionen Euro zur Verfügung.
Foto: RTF.1
Verabschiedung - Professor am Seminar für Didaktik und Lehrerbildung geht in den Ruhestand Am Freitag wurde der Direktor des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung Tübingen, Lothar Bösing, offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Über 200 Gäste aus der Politik, dem Kultusministerium Baden-Württemberg, der Uni Tübingen, der Schulverwaltung und nicht zuletzt dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Tübingen, gaben dem scheidenden Direktor, Prof. Lothar Bösing die Verabschiedungs-Ehre und zogen vielfältig Bilanz über 23 Jahre Schul- und Bildungspolitik an der Nahtstelle zwischen Studium und Ausbildung des gymnasialen Lehrernachwuchses.
Foto: RTF.1
Pascal Kober im Bürgergespräch Im Moment gibt es viele schwierige Themen und Debatten in der Politik. Viele Bürger würden sich da einmal wünschen, dass ihnen die Politiker Rede und Antwort stehen würden und sie auch ihre eigenen Belange und Ansichten einmal anbringen können.

Werbung:

Weitere Meldungen