BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Innenministerium

Foto: Pixabay.com
Rockergruppe Osmanen Germania verboten - Razzien in mehreren Bundesländern

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat heute die Rockergruppe "Osmanen Germania"verboten und ihnen jede Tätigkeit untersagt. Die Boxsport-Gruppierung hat auch in Baden-Württemberg mehrere Chapter. Hier und in anderen Bundesländern gab es Razzien.

Zweck und Tätigkeit des Vereins "Osmanen Germania BC" würden den Strafgesetzen zuwiderlaufen, heißt es auch dem innenministerium. Von dem Verein gehe eine schwerwiegende Gefährdung für individuelle Rechtsgüter und die Allgemeinheit aus.

Der "Osmanen Germania BC" hat aktuell im gesamten Bundesgebiet 16 Ortsgruppen, sogenannte "Chapter". Die heutigen Durchsuchungsmaßnahmen erfolgten in vier Bundesländern: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Hessen.

Das Verbot der "Osmanen Germania" stütze sich auch auf Erkenntnisse, die im Rahmen der Ermittlungsmaßnahmen gegen den Verein am 13. März 2018 gewonnen werden konnten. Damals waren im Südwesten acht Objekte durchsucht worden – auch in der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim waren die Ermittler. Ziel der damaligen, bundesweiten Razzien war es vor allem, nähere Informationen über Struktur und Leitung des Vereins und das Zusammenwirken mit seinen Teilorganisationen zu erlangen.

Der Verein bezeichnet sich als Boxclub (BC) und gibt vor, Jugendliche "von der Straße holen" zu wollen. Tatsächlich aber liege dessen gemeinsamer Zweck in der gewalttätigen Gebiets- und Machtentfaltung sowie in der Selbstbehauptung gegenüber konkurrierenden rockerähnlichen Gruppierungen, erklärt das Bundesinnenministerium. In der Vergangenheit sei es wiederholt zu schweren Körperverletzungs- und versuchten Tötungsdelikten gekommen, vor allem bei Auseinandersetzungen mit der mittlerweile aufgelösten kurdischen rockerähnlichen Gruppierung "Bahoz".

Bundesinnenminister Horst Seehofer erklärte heute: "Abermals haben Bund und Länder gezeigt, dass sie entschieden alle Erscheinungsformen organisierter Kriminalität in Deutschland bekämpfen. Das gilt selbstverständlich auch für rockerähnliche Gruppierungen wie den Verein "Osman Germania BC", deren Mitglieder schwere Straftaten verüben. Wer den Rechtsstaat ablehnt, kann von uns keine Nachsicht erwarten."


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
175 Jahre TSG - Prominente Gäste aus Sport und Politik beim Sport-Talk Im Rahmen ihres 175-jährigen Jubiläums hat die TSG Reutlingen einen großen moderierten Sport-Talk veranstaltet. Prominente Gäste aus Sport und Politik unterhielten sich dabei über die Gegenwart und Zukunft des Sports in der Region.
Foto: RTF.1
Streuobst-Brenner-Gipfel - Expertentreffen zum Erhalt der Kleinbrennereien Zwischen Alb und Neckar liegen circa 26.000 Hektar Streuobstwiesen - diese bilden damit eine der größten zusammenhängende Streuobstlandschaft in Europa. Das reife Obst wird, neben Saft, zum großen Teil zu Schnaps verarbeitet. Seit dem Wegfall des Branntweinmonopols Ende 2017 und der damit verbundenen Unterstützung der Kleinbrennereien, bedeutet das für viele regionale Kleinbrenner ein wirtschaftliches Desaster. Auf dem "Streuobst-Brenner-Gipfel" vergangene Woche in Kusterdingen, trafen sich deshalb Expertinnen und Experten aus Brennerei-Verbänden, dem Zoll, dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, den Landkreisen und der Politik, um eine Lösung für dieses Problem zu finden.
Foto: Pixabay.com
Frau belästigt Wegen sexueller Belästigung sucht die Polizei Tübingen nach einem etwa 30 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann. Er hatte am Sonntag gegen 23 Uhr auf der Platanenallee ein sexuell motiviertes Gespräch mit einer jungen Frau angefangen und sie dabei unsittlich belästigt.

Werbung:

Weitere Meldungen