BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Fußball

Foto: Pixabay.com
Daimler AG steigt beim VfB Stuttgart ein

Die Daimler AG beteiligt sich als strategischer Partner an der VfB Stuttgart 1893 AG - vorbehaltlich der Zustimmung zur Ausgliederung durch die VfB Mitglieder. Das hat der Daimler-Vorstand beschlossen. Die außerordentliche Mitgliederversammlung ist am 1. Juni.

Sollte die Mitgliederversammlung mit der erforderlichen Mehrheit von mindestens 75% für eine Ausgliederung stimmen, dann würde die Beteiligung folgendermaßen aussehen: Die Daimler AG würde sich im Falle eines Aufstieges gegen eine sofortige Zahlung von 41,5 Millionen Euro mit 11,75 % an der AG beteiligen. Das entspricht dann einem Unternehmenswert des VfB von mehr als 350 Millionen Euro. Darüber hinaus ist die Zusage für diesen Fall verbunden mit dem Bekenntnis zur Erweiterung des Sponsorings beim VfB. Diese Zusagen wertet der VfB als starkes Signal für einen dauerhaft starken Verein: "Mit der Daimler AG als Ankerinvestor sind wir unserem Ziel näher gekommen, in den kommenden Jahren mehr als 100 Millionen Euro für die maximal 24,9 prozentige Minderheitsbeteiligung von Partnern zu erlösen."

Da der Unternehmenswert bei einem Verbleib in der 2. Liga geringer wäre, sei partnerschaftlich vereinbart worden, dass sich die Daimler AG dann vorerst nur mit 5 % für 10,5 Millionen Euro beteiligt.

Diese Erlöse sollen vollumfänglich in den Profi- und Nachwuchsbereich investiert werden. Aus aus dieser Anschubfinanzierung werde der VfB Stuttgart weitere Zusatzeinnahmen im Sponsoring und über die TV-Verträge generieren können.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixelio.de - FotoHiero Foto: pixelio.de - FotoHiero
Polizei verhindert Schlägerei zweier Mädchengruppen - Rund 40 Beteiligte Die Polizei in Metzingen hat eine Schlägerei zwischen zwei Mädchengruppen verhindert. Rund 40 Jugendliche hatten sich auf dem Kelternplatz der Stadt versammelt. Mehrere Streifenwagen waren nötig. Die Hintergründe sind noch unklar.
Foto: RTF.1
Bildung Digital - Die Reutlinger IHK plädiert für digitales Lernen Digitalisierung ist im Moment ein Begriff, der in allen Lebensbereichen präsent ist. Besonders die berufliche Aus- und Weiterbildung wird durch sie vor Herausforderungen gestellt. Wie die Betriebe damit umgehen können, hat die IHK Reutlingen jetzt dargelegt. Außerdem wollten die Verantwortlichen zeigen, wie sich die Ausbildungen in Zukunft durch die Digitalisierung verändern wird.
Foto: RTF.1
Palmer: Linkspartei soll ihre Meinung über Flüchtlinge überdenken Eine kleine kriminelle Minderheit von Migranten versaue den Menschen das Leben, die einfach anders aussähen - dieser Ansicht ist Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer. Auf Facebook appeliert er an die Linke, ihre Meinung zur Flüchtlingsthematik zu überdenken.

Werbung:

Weitere Meldungen