BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Stuttgart

Foto: RTF.1
Alice Weidel im AfD-Spitzenteam bei Bundestagswahl?

Die baden-württembergische AfD-Politikerin Alice Weidel soll Spitzenkandidatin ihrer Partei bei der Bundestagswahl werden oder zum Spitzenteam gehören. Zumindest wenn es nach dem Willen des Landesverbandes geht.

Die Sechsundzwanzigjährige ist bereits Spitzenkandidatin der baden-württembergischen Landesliste. 
 
Der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Hans Ulrich Rülke sagte, das Vorgehen der Landes-AfD belege die ganze Absurdität in der Partei. Noch vor wenigen Wochen habe man Weidel als Kandidatin für den Landesvorsitz durchfallen lassen und nun solle dieselbe Kandidatin für die Spitzenkandidatur auf Bundesebene geeignet sein. Man müsse schon AfD heißen, um mit einer solchen Logik Politik zu machen.

Der SPD-Vorsitzende Reinhold Gall sagte: „Die diversen Machtcliquen in der AfD ziehen ein ganz übles Schmierenstück ab. Wir erleben ein Paradebeispiel für abstoßendes Personengeschachere."

Nach Ansicht von Reinhold Gall, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, hat die AfD jeden Anspruch verloren, auch nur die leiseste Kritik an anderen Parteien zu üben. „Die diversen Machtcliquen in der AfD ziehen ein ganz übles Schmieren-stück ab. Wir erleben ein Paradebeispiel für abstoßendes Personengeschachere", sagte Gall. Es bleibe deshalb zu hoffen, „dass auch die bisherigen AfD-Wähler sich von diesem Verein alsbald angewidert abwenden".

Mit dem Verzicht von Petry auf die Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl ist für Gall endgültig klar, dass die AfD im Parteienspektrum sich nicht bürgerlich-rechtskonservativ positionieren wird und dies auch nicht kann. „In der AfD sind längst die schlimmsten nationalistischen Rechtsradikalen auf dem Vormarsch", erklärte Gall. Es sei zu erwarten, dass der populistische Kurs, der übelste Hetze, Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und die Spaltung unserer Gesellschaft mit einschließe, sogar noch verschärft werde.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: pixelio.de - Alexander Dreher Foto: pixelio.de - Alexander Dreher
Jetzt auch Daimler unter Manipulationsverdacht - Mega-Rückrufaktion droht Das Kraftfahrtbundesamt hat den Rückruf von mehr als 6000 Transportern des Typs Mercedes Vito angeordnet. Grund ist eine mögliche Schummelsoftware bei der Abgasreinigung. Dem Konzern droht noch mehr Ärger: Der Rückruf von 600.000 Fahrzeugen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.
Foto: RTF.1
"Buntes Haus" kann vorerst bunt bleiben Das sogenannte "Bunte Haus" in Hayingen im Landkreis Reutlingen, das bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hatte, darf vorerst bunt bleiben. Das hat das Regierungspräsidium Tübingen jetzt entschieden. Bei künftigen Neuanstrichen des Gebäudes, so die Behörde, greife allerdings die im Nachgang zu dem umstrittenen Farbanstrich vom Hayinger Gemeinderat beschlossene Gestaltungssatzung.
Foto: Pixabay.de
17-Milliarden-Schatz: Legendäre spanische Gallone San José gefunden: Bergungsfirma darf jetzt Details verraten 23.05.2018. Das legendäre spanische Schatzschiff San José ist gefunden. Der Dreimaster war vor über 300 Jahren, 1708, in der Karibik vor Kolumbien nach einem Gefecht untergegangen, beladen mit Gold und Silber aus Peru. Der Wert der Ladung wird mit 17 Milliarden US-Dollar beziffert. Der spanische Kapitän hatte damals einen entscheidenden Fehler begangen. Der Fund selbst ist seit dem Jahr 2015 bekannt. Aber erst jetzt erhielt die Bergungsfirma die Erlaubnis, detailliert über den Fund zu berichten.

Werbung:

Weitere Meldungen