BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Baden-Württemberg

Foto: pixabay.com
Weniger Obst für Schulkinder

Das EU-geförderte Schulmilch- und Schulobst-Programm in Baden-Württemberg wird reduziert. Der Grund: Immer mehr Länder beteiligen sich am EU-Programm; dafür bleibt für Baden-Württemberg weniger übrig.

Das teilt die Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium Friedlinde Gurr-Hirsch mit. Deshalb müsse man den Fokus ändern und ihn auf Grundschul- und Kindergartenkinder richten. Rund 250.000 Kinder an Grundschulen und Kindergärten könnten in den wöchentlichen Genuss von Obst und Gemüse kommen. Rund 86.000 Kinder könnten zusätzlich eine Portion Milch, Joghurt Käse oder Quark bekommen.

Friedrich Bullinger, FDP, kritisiert, jetzt räche sich, dass das Land sich bei der bewussten Schulernährung nur mit fremden Federn geschmückt hätte. Weniger EU-Fördermittel bedeuteten jetzt eine Reduzierung der Programme. Wenn es das Land ernstmeine mit Erziehung zu bewusster und gesunder Ernährung, müsse das mehr wert sein.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Unwetter und Starkregen sorgen für zahlreiche Probleme: Radfahrer durch Ast schwer verletzt Auch anderswo sorgten die Gewitter und Unwetter für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren und Hilfsdienste.
Foto: RTF.1
Hochwasser reißt Teil der Echazinsel weg. Haus in der Nacht evakuiert Ein Haus auf der Reutlinger Echazinsel an der Lederstraße ist in der Folge der starken Regenfälle am Dienstag Abend noch in der Nacht evakuiert worden. Teile der Insel wurden durch den stark angestiegenen Fluß weggespült.
Foto: RTF.1
Schulen bis Ende des Jahres digitalisiert: Eisenmann telefoniert mit Berlin Alle Schulen im Land sollen bis Ende des Jahres digitalisiert sein, über schnelle Internetanschlüsse, WLAN und entsprechende Endgeräte wie Laptops verfügen. Das hat Kultusministerin Susanne Eisenmann, CDU, nach Rücksprache mit dem Bundesbildungsministerium bekannt gegeben.

Werbung:

Weitere Meldungen