BWeins - Am Puls des Landes

Am Puls des Landes

Landtag in Stuttgart Plenarsitzung im Landtag Neues Schloss in Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart

>> BWeins-Sendung in der Mediathek

Baden-Württemberg

Foto: pixabay.com
Besonders in Tübingen: Zahl der Drogentoten gestiegen

Die Zahl der Drogentoten ist gestiegen, das geht jetzt aus einer Statistik des Landes hervor. 170 Personen verstarben 2016 an Folgen des Drogenkonsums.

Vor allem in Tübingen ist der Anstieg rasant. Dort starben im Jahr 2016 7 Menschen an Drogen, 6 mehr als 2015. Haupttodesursache war Heroin. Eine andere größer werdende Gefahr: die „Legal Highs" – neue psychoaktive Stoffe, nach deren Konsum 14 Menschen starben. 2015 waren es noch 4 Personen.


Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt

Foto: RTF.1
Tarifeinigung im öffentlichen Dienst der Länder In den Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder ist jetzt eine Einigung erzielt worden.
Foto: Pixabay.com
Kommunikationswissenschaftler warnt: Soziale Netzwerke gefährden Demokratie Soziale Netzwerke "tragen zur Gefährdung der Demokratie bei", warnt der Kommunikationswissenschaftler Wolfgang Schweiger, Professor an der Universität Hohenheim. Der Grund: Soziale Medien hätten einen Anteil an der Erstarkung rassistischer und populistischer Kräfte. Denn viele Nutzer bewegten sich in einer Filterblase und kämen kaum mehr mit anderen Meinungen in Berührung. In einem neuen Buch zeigt er auf, was helfen kann.
Foto: pixabay.com
Volkszählung für Fische Wie viele Fische sind eigentlich im Neckar? Und welche Arten sind hier vertreten? Das soll jetzt eine Volkszählung für Fische klären. Es ist die erste ihrer Art am Oberen Neckar zwischen der Quelle bei Villingen-Schwenningen und der Mündung der Lauter in Wendlingen. Die Federführung liegt beim Regierungspräsidium Tübingen. Das Ergebnis der Fischzählung will das Regierungspräsidium in den kommenden Jahren dazu nutzen, Fischwanderungen durch Renaturierung zu unterstützen. Diese Woche war die Kick-Off-Veranstaltung im Regierungspräsidium.

Werbung:

Weitere Meldungen